Das führende Nachschlagewerk der Lebensmittelindustrie seit 1987

Die Investition in LED-Maschinen- und Arbeitsplatzleuchten lohnt sich in jedem Fall

Drucken

Eine optimale Beleuchtung am Arbeitsplatz ist die Basis für genaues und unermüdliches Arbeiten an offenen Arbeitsplätzen, Drehbänken, Fräscentern, Bohrmaschinen und vielem mehr.

Mit der heutigen LED-Technik lässt sich ein Arbeitsplatz mit Tageslicht (5500 Kelvin) beleuchten. Der Begriff Kelvin steht für die jeweilige Farbtemperatur. Dies verhilft dem Arbeitenden zu einem sehr genauen Arbeiten, schont zudem die Augen, was wiederum einer frühzeitigen Ermüdung am Arbeitsplatz vorbeugt.

Heute verbauen Maschinenbauer noch sehr selten LED-Leuchten in ihren Maschinen, obschon dies eigentlich heute dem Stand der Technik entspricht. Sicher ist der Preis für eine Maschine dadurch etwas höher, doch der Mehrwert ist geradezu enorm und hier muss der Unterschied schon mal gesehen werden, damit man sich ein Urteil bilden kann.

In der Schweiz stehen tausende Produktionsplätze und Zentren, die mit FL-Rohrleuchten oder Halogenlicht ausgeleuchtet werden. Die LED-Technik hat sich in der letzten 5 Jahren enorm entwickelt und bietet heute Arbeitsplatzbeleuchtungen, die in den verschiedensten Arten lieferbar sind und punkto Lichtausbeute, Temperatur und Stromverbrauch nur Vorteile bringen.

Wer sich dazu entscheidet, LED-Leuchten an den Arbeitsplätzen einzusetzen, soll dies auf keinen Fall überstürzt tun – eine optimale Beleuchtung ist schliesslich das A und O.

Dabei empfehlen wir stets, ein mögliches Produkt vorab mal hinzuhalten, nur so kann man das Optimum herausholen. Von einer Qualitäts-LED-Leuchte darf heute eine Lebensdauer von 40 000–50 000 Stunden erwartet werden. Da lohnt es sich schon, genauer hinzuschauen.

Eine Top-Leuchte weist folgende Qualitätsmerkmale auf:

– Eine gute Kühlung ist ein Muss bei einer LED. Da wo die LED angelötet wird, darf die Temperatur nicht über 110 Grad gehen, das bedingt gerade bei grossen Leistungen einen sehr grossen Kühlkörper.

– Auch wenn eine LED 40 000–50 000 Stunden hält, dann tut sie dies auch nur dann, wenn die Elektronik entsprechend ausgelegt ist.

– Auch bei einer hohen Schutzart kann Bohrwasser die Dichtungen zersetzen. Es lohnt sich daher abzuklären, ob die Dichtungen resistent gegen das eingesetzte Bohrwasser sind.

– LED-Leuchten werden mit unterschiedlichen Lichtwinkeln angeboten. Ein kleiner Winkel ist gerade bei kleinen Teilen von höchster Wichtigkeit.

– Bei grossflächiger Beleuchtung helfen matte Abdeckungen das Licht weitflächiger zu verteilen.

– Die Schockresistenz ist ebenfalls ein Punkt, der gerade bei Stanzmaschinen eine wesentliche Rolle spielt. Es sollte ja nicht so sein, dass sich die Leuchte durch Vibrationen in ihre Einzelteile zerlegt.

Folgende Vorteile bieten LEDs gegenüber Halogen- oder FL/PL-Leuchten:

– LED-Leuchten sind stoss- und vibrationsfest.

– Die Erwärmung ist kaum spürbar, was gegenüber den Halogenleuchten ein grosser Vorteil ist.

– LED Leuchten flimmern nicht.

– LEDs gehen nicht unter Sondermüll, da sie kein Quecksilber enthalten.

– LED-Leuchten sind wartungsfrei, wobei man davon ausgeht, dass ein herkömmliches Leuchtmittel 5–10 Mal ersetzt werden muss, bevor eine LED die Lebensdauer erreicht hat.

– Gerechnet an den Investitionskosten ist die LED-Leuchte über die Lebensdauer gesehen klar günstiger als eine herkömmliche Leuchte.

Die Firma Spälti bietet LED-Leuchten von 4 Herstellern an und deckt damit jegliche Bedürfnisse nach einer einwandfreien Maschinen- oder Arbeitsplatzbeleuchtung ab.


Spälti AG

Chefiholzstrasse 15

8637 Laupen

Telefon055 256 80 90
Fax055 256 80 91
info@spaelti-ag.ch
www.spälti.ch